Interview mit dem Jugendreferenten Philipp Zukunft

Newsletter: Hallo Philipp, zunächst herzlichen Glückwunsch zu deiner Mandatierung zum Jugendreferenten der Sektion. Direkt zu Beginn deiner weiteren Amtszeit hat die Newsletter-Redaktion ein paar Fragen an dich:
Was sind deine Ziele für deine nächste Amtszeit?

Philipp: Weiterhin die Jugend unserer Sektion im Verein zu vertreten, denn gerade durch Bewegungen wie „Fridays for Future“ konnte man sehen, wie wichtig es jungen Menschen geworden ist, etwas zu bewegen und mitbestimmen zu können. Ich bin nicht nur Ansprechpartner für die Jugendleiter*innen, sondern auch Team-Mitglied und möchte mit ihnen zusammen ein vielfältiges Angebot für die Kinder und Jugendlichen erarbeiten. Des Weiteren möchte ich daran arbeiten, dass die Kinder und Jugendlichen sich mehr mit dem Verein identifizieren und zugehörig fühlen, denn dadurch gewinnt man die aktiven Vereinsmitglieder der Zukunft. Zugleich möchte ich das Image von einer vielfältigeren JDAV voran bringen. Die JDAV steht nicht nur für das Klettern, sondern für zahlreiche Aktivitäten in der Natur.

Newsletter: Was bedeutet dir die Arbeit als Jugendleiter/Jugendreferent?

Philipp: In erster Linie ist es mir wichtig, einen Teil zurückgeben zu können, von dem ich als Kind selber profitiert habe. Des Weiteren finde ich es sehr wichtig, an der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen beteiligt zu sein. Gerade in diesem jungen Alter ist es wichtig, auch Personen um sich zu haben, die selber noch vor nicht so langer Zeit mit den Hürden des Erwachsenwerdens zu kämpfen hatten. Besonders das erlebnisorientierte Lernen ist für mich ein wichtiger Teil der Jugendarbeit. Seine eigenen Grenzen kennen lernen, Verantwortung für andere übernehmen, sich zu einem Ziel hin durchbeißen, Erfolgserlebnisse haben, sind alles wichtige Erfahrungen, die einen für das spätere Leben stärken.

Newsletter: Wie möchtest du den Naturschutz in der JDAV voran bringen?

Philipp: Ich finde es sehr wichtig den Kindern und Jugendlichen die Berge und die Natur nahe zu bringen. Denn man setzt sich intensiver für etwas ein, was man kennt und wertschätzt. Die Berge sind ein wunderbarer Spielplatz, jedoch ist es sehr wichtig, die Balance zu halten zwischen Natur nutzen und schützen.

Newsletter: Was möchtest du unseren Mitgliedern sonst noch sagen?

Philipp: Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit dem neuen Vorstand und hoffe, wir können viele gute Dinge in Bewegung bringen. Dass wir unseren Mitgliedern gerecht werden und sich alle bei uns im Verein wohl aufgehoben und wertgeschätzt fühlen, das wäre mir ein Anliegen.

Newsletter: Besten Dank für deine Zeit, unseren Leserinnen und Lesern dein Programm zu erläutern. Wir wünschen dir stets eine glückliche Hand bei der Ausführung der Tätigkeit im Sektionsvorstand.